Seite 9
Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 7 Seite 10 Seite 11
Seite 8

Eingangsseite

Auf diesen Seiten möchte ich einen Apell an alle Besucher richten.

So viel geschieht hinter verschlossenen Türen. Kinder und Tiere werden mißhandelt, gequält und gar getötet. Die Nachbarn und Bekannte, ja auch Verwandte  “hören und sehen Nichts” !! Das geht uns nichts an !!

 So ist bei den einen der beliebteste Spruch in solchen Situationen. Andere haben Angst, es könne für sie Schwierigkeiten geben. Aber es ist so, daß jeder von uns, der “weg sieht” einen Teil Schuld auf sich lädt, weil er ja vielleicht etwas dagegen hätte tun können.

Bitte haltet eure Augen auf und meldet alles, was euch nicht geheuer vorkommt. Vielleicht könnt ihr andere Lebewesen vor Leid und Schmerzen retten.

Die armen, gequälten Kreaturen, die ihr auf den folgenden Seiten sehn könnt, hätten vielleicht nicht so sehr gelitten, wären da Menschen gewesen, die gehandelt hätten.

Sei es bei den Massenzüchtern, die die Tiere in tierunwürdigen Zuständen halten um Nachwuchs zu “produzieren”,

oder die Menschen, die hinter verschlossenen Türen Tiere vergewaltigen (ja, ihr lest richtig!!)  quälen und verhungern lassen.

Auch gibt es ganz oft Fälle, wo Menschen ausziehen und ihre Tiere zurücklassen. Nicht selten wird dann eine Wohnung mit verhungerten, verdursteten und oft schon verwesten Tieren vorgefunden.....

 

Uns so werden Fälle von “Animal - Hoarding”  (Tiere-Horten) immer häufiger. Aber es wird erst zu spät erkannt. Oft huntert und mehr Tiere werden dann inWohnungen und Häusern vorgefunden und die armen Geschöpfe müssen dann vermmittelt werden. Hätte man das nicht früher melden können?? Nachbarn usw bemerken es doch  --  Aber sie schweigen.......

Hinsehen statt Wegsehen